Abgeschlossene Projekte

Hier folgen bald unsere fertigen Projekte:

 

 

 

 

 

 

 

 

Offener Bücherschrank 2019
Blumenampeln 2019 / 2020 / 2021
Fronleichnam 2019
Gedenktafeln 2019
Grabplatte Karl Kuenen 2020
Alter Brunnen VHS 2020
Wegekreuz 2020
Maibaum 2021
Partnerschaft Alter Friedhof 2021
Lesepatenschaften für die Don Bosco – und Geschwister Scholl Schule 2021

 


Förderverein übernimmt Lesepatenschaften für Efferener Grundschulen

Lesen bildet und macht Spaß – es ist die Schlüsselqualifikation schlechthin und Grundvoraussetzung für Bildung. Lesen fördert die Kreativität, ist gut für die Konzentration, es verbessert die Kommunikationsfähigkeit und steigert das Selbstvertrauen.

Deshalb übernimmt der Förderverein Efferen im Rahmen der bundesweiten Aktion „100prolesen“ in Kooperation mit dem Dumont-Verlag Lesepatenschaften für die Don Bosco- und die Geschwister Scholl – Grundschule im Wiesengrund. In diesem Rahmen wird den Schülerinnen und Schülern ein Jahr lang, die tägliche Lektüre der lokalen Tageszeitungen Kölner Stadtanzeiger und Kölnische Rundschau, sowie der Kinderzeitung DUDA ermöglicht.

„Lesen zu lernen, prägt den Bildungsgang jedes Menschen fundamental und entscheidet über die zukünftigen Chancen und Perspektiven unserer Kinder. Mit unserem Engagement wollen wir als Förderverein einen kleinen aber wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit leisten. Das Lesen unserer hiesigen Lokalzeitungen weckt gleichsam das Interesse der Kinder an lokalen Themen und der Region insgesamt und regt zum Hinterfragen, Meinungen vertreten, anhören und diskutieren an“, so der zweite Vorsitzende des Fördervereins Efferen Guido Mumm.

Nicht zuletzt tragen die Lesepatenschaften zu einer Stärkung der Medienkompetenz insgesamt bei, denn gerade durch das Überangebot digitaler Medien und die Informationsflut des Internets gewinnen klassische Medien wie die Zeitung wieder an Bedeutung, so Mumm weiter: „Ich halte die Leseförderung für ein rundum gelungene Sache und bin von dem Konzept wirklich überzeugt. Deshalb habe ich mit meiner Unternehmensberatung Mumm Consult ebenfalls eine Patenschaft für die Don-Bosco-Schule übernommen.“


Förderverein übernimmt Patenschaft für den Alten Friedhof in Efferen

Der Förderverein Efferen ist jetzt offizieller Pate für den Alten Friedhof an der Kolpingstraße. Dazu hat der Verein einen Vertrag mit den Stadtwerken Hürth als Eigentümer der Anlage geschlossen. Im Rahmen dieser Vereinbarung übernimmt der Förderverein die Pflege der Grünanlagen, Grabmäler und der noch 21 erhaltenen Grabplatten bzw. Grabsteine.  „Ich freue mich sehr, dass wir jetzt auch formal zum Erhalt dieses historischen Stücks Efferen beitragen können“, so der Fördervereinsvorsitzende Thomas Blank. „Der vor 135 Jahren angelegte und inzwischen denkmalgeschützte Friedhof war der erste der kommunalen Bürgermeistereien Hürth und Efferen und ist insofern integraler Bestandteil unserer Stadtgeschichte“.  Bereits im vergangenen Jahr wurde hier auf Betreiben und mit Unterstützung des Fördervereins eine Informationstafel an der Grabplatte des ehemaligen Efferener Bürgermeisters Karl Kuenen errichtet.

„Als Förderverein haben wir uns  u. a.  zur Aufgabe gemacht, historische mit der Geschichte Efferens eng verbundene Denkmäler und Anlagen zu pflegen und für die nachfolgenden Generationen zu bewahren“, so Blank weiter.

Mit einer Vielzahl kleinerer und größerer bereits abgeschlossener Maßnahmen und Projekte – vom Bücherschrank über die Blumenampeln oder den Maibaum bis hin zur Restaurierung des historischen Brunnens an der „Ahl Schull“ hat der Förderverein Efferen seit seiner Gründung im Jahr 2018 schon einiges bewegt und auch für die nahe Zukunft gibt es schon jede Menge Projektideen, die in den nächsten Monaten sukzessive umgesetzt werden sollen.

„Insofern ist der Förderverein Efferen auch für sich gesehen schon jetzt eine echte Erfolgsgeschichte“, so Blank weiter. Dafür, dass diese künftig fortgeschrieben wird, sorgt auch weiterhin der bisherige Vorstand um den 1. Vorsitzenden Thomas Blank, den 2. Vorsitzenden Guido Mumm und Schatzmeister Björn Kistel, die auf der Mitgliederversammlung am 10. August 2021 allesamt in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Der Förderverein Efferen freut sich immer über Projektideen und neue Mitstreiter.


Förderverein lässt Efferen erblühen

Sie sehen gut aus – erfreuen Menschen und Bienen. Auch im Pandemie Jahr 2021 lassen Blumenampeln den Ortsteil erblühen.

Ermöglicht wurde dies einmal mehr vom Förderverein Efferen, dessen Mitglieder auch in diesem Jahr für den Blumenschmuck spendeten.

Ich danke den Mitgliedern des Fördervereins für ihr Engagement, so der Fördervereinsvorsitzende und Ortsvorsteher Thomas Blank.  „Die Blumenampeln sind ein echter Hingucker und gerade an trüben Zeiten Balsam für Herz und Seele. Städtisches Grün trägt ganz maßgeblich zur Lebensqualität bei, sorgt für bessere Luft und besseres Klima“. Und nicht nur das, so Blank weiter: „Daneben erfüllen die Pflanzen noch einen ganz anderen wichtigen Zweck: Sie locken Bienen und Schmetterlinge an und bieten ihnen Nahrung und Lebensraum.“

Neben den inzwischen vielen Bürgerinnen und Bürgern bekannten Blumenkübeln an den Laternen entlang der Kaulardstraße, wurde in diesem Jahr erstmals auch ein Blumenturm am Platz des Ehrenmales an der Ecke Bachstraße / Ritterstraße platziert.

Bepflanzung und Pflege der Blumenkübel erfolgt wieder von der niederländischen Spezialfirma Flower & Shower.


Nach mehr als 50 Jahren: Efferen bekommt wieder einen Maibaum

Erstmals seit mehr als einem halben Jahrhundert wird in Efferen wieder ein Maibaum für den ganzen Ort errichtet.

Der Förderverein Efferen lässt diesen uralten rheinischen Brauch am Ehrenmal an der Ritterstraße in diesem Jahr wieder aufleben.

„Als Förderverein haben wir uns zur Aufgabe gemacht, die Traditionen und das rheinische Brauchtum zu pflegen und für die nachfolgenden Generationen zu bewahren.  Mit dem Maibaum wollen wir in diesen schwierigen Zeiten ein weithin sichtbares Zeichen der Hoffnung und Zuversicht setzen. Die Maibaumtradition ist Teil der rheinischen Identität und Ausdruck unserer Heimatverbundenheit, die uns gerade auch in Krisenzeiten ein Stück Geborgenheit gibt und unser Gemeinschaftsgefühl stärkt“, so der Fördervereinsvorsitzende und Ortsbürgermeister Thomas Blank.

Der Ursprung dieser noch heute vor allem im Rheinland, Bayern und Österreich gelebten Tradition liegt vermutlich bei den alten Germanen und deren Verehrung diverser Waldgottheiten.

Der Förderverein Efferen e.V. wurde im Jahre 2018 gegründet von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmerinnen und Unternehmer, sowie Vertretern von Kommunalpolitik und örtlichen Vereinen gegründet. der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht den Stadtteil Efferen durch finanzielle und ehrenamtliches Engagement attraktiver, schöner und bunter zu gestalten. Schauen Sie doch mal rein in unsere Homepage auf www.foerderverein-efferen.de und werden auch Sie Mitglied bei uns!!!

Danke und Gruß Thomas Blank Vorsitzender


Der Förderverein Efferen erweiterte die Krippe im Turm von St. Mariä Geburt durch die zusätzlich Figur eines Hirten!!

 

 

 

Ein wunderschöner Weihnachtsbaum darf in Efferen auch nicht fehlen, so der Förderverein!


Der Förderverein stiftet Blumenschmuck zu „Aller Heiligen und dem Volkstrauertag“ an der Kriegergedenkstätte im Friedhof und am Heiligen Häuschen an der Brentenstraße!

 

 

 


Förderverein Efferen e.V.: Wegekreuz an der Ecke Kochstraße / Beseler Straße restauriert!

Seit seiner Gründung im Jahr 2018 setzt sich der Förderverein Efferen e. V. für den Erhalt der Denkmäler im Ort ein. Zuletzt kümmerte sich der Verein um die Auffrischung des Wegekreuzes an der Ecke Kochstraße / Besler Straße. Seit 1992 wird das Kreuz in der Liste der Hürther Baudenkmäler geführt. Das ca. vier Meter hohe Kreuz ist aus rotem Sandstein, Kalkstein und Stenzelberg-Latit gefertigt und stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Bereits Mitte der Siebziger Jahre wurde das Denkmal auf Vordermann gebracht. 2013 hat die Erste Efferener Karnevalsgesellschaft das Wegekreuz reinigen lassen, 2019 folgte eine Restaurierung durch Dietmar Krauthäuser im Auftrag der Stadt Hürth. Lose Steinschalen wurden hinterfüllt und fixiert, offene Fugen verschlossen und die unterschiedlichen Steintypen gereinigt. Die verwitterte Inschrift auf der Vorderseite des Schaftes konnte 2019 von Dr. Schöne-Dittmann im Wesentlichen entziffert werden:

„Jesus, der du am Kreuze hängst,
erbarme dich unser!“

Diesen Schriftzug trägt jetzt die vom Förderverein gestiftete 39 cm x 59 cm große Tafel. Die Rundbogennische im Kreuzstamm hat seit 2020 ein neues Gittertörchen erhalten, gestiftet von der Firma Metallbau Günter & Peter Hartung aus Efferen, über das Originalgittertörchen ist leider nichts bekannt. Anerkennung und Dank an alle Beteiligten, die dafür Sorge tragen das historisches hier in Hürth und besonders in Efferen für zukünftige Generationen erhalten bleibt.

Stadt Hürth Untere Denkmal Behörde Fau Stefanie Bankert/ Förderverein Efferen e.V.

 


Förderverein Efferen e.V.: Alter Brunnen strahlt in neuem Glanz

Der Förderverein Efferen e.V. setzt sich mit Nachdruck für eine weitere Verschönerung des Ortsbildes und den Erhalt historischer Plätze im Ort ein. Mit finanzieller Unterstützung des Unternehmens Innogy hat der Verein jetzt den Brunnen auf dem Schulhof der „Ahl Schull“ an der Bachstraße restauriert und mit einer beleuchteten Überdachung versehen.
Bis in die 1930er Jahre wurde der Brunnen aus dem Duffesbach und dem Stotzheimer Bach gespeist. Mit Verlegung der Bachläufe hatte der Brunnen keine Verbindung mehr zu den natürlichen Fließgewässern und wurde trockengelegt.
Wasser wird auch künftig nicht mehr aus dem Brunnen fließen, gleichwohl ist er ein Beleg der langen und unmittelbar mit dem Duffesbach verbundenen Geschichte des Ortes Efferen, der auch künftigen Generationen erhalten bleiben soll, so der Fördervereinsvorsitzende Thomas Blank.
„Ich danke dem Unternehmen Innogy für das finanzielle Engagement – sowie den Firmen Lehrmittel Urmann, Elektrofachgeschäft Stohrer und Malerbetrieb Josef Döring für ihre tatkräftigen und versierte Unterstützung“, so Blank weiter.
Das Brunnendenkmal wird heute (3. September 2020) in Anwesenheit von Bürgermeister Dirk Breuer, Innogy-Vertreterin Martina Meyer und dem Fördervereinsvorsitzenden und Ortsbürgermeister  Thomas Blank im Rahmen einer kleiner Feierstunde eingeweiht.
Ein größeres Fest für alle Efferener Bürgerinnen und Bürger ist – aufgrund der Corona-Beschränkungen – dann erst für das nächste Jahr im Rahmen eines Wein- und Brunnenfestes geplant.
Nach Übernahme der Patenschaft für die 21 historischen Grabsteine und der Errichtung einer Gedenktafel für den ehemaligen Efferener Bürgermeister Karl Kühnen auf dem Alten Friedhof an der Kolpingstraße, sowie der heutigen Einweihung des historischen Brunnens – wird noch in diesem Monat das ebenfalls restaurierte Wegekreuz Ecke Kurt-Koch-Straße /  Beseler Straße eingeweiht. Dazu hat der Förderverein eigens eine Bodenplatte anfertigen lassen, die hier noch in den nächsten Tagen von den Stadtwerken Hürth verlegt wird. Das fehlende Törchen hat die Schlosserei Peter Hartung kostenlos ersetzt.
Text Thomas Blank / Martin Reetz


Im zweiten Jahr Blumenampel auf der Kaulardstraße!!

Friseurmeister Horst Blank, Mitglied im Förderverein Efferen e.V., freut sich sichtlich das die neue Blumenpracht nun angebracht wurde. Umso mehr da wir in diesem Jahr  vier weitere Blumenampeln aufhängen konnten, somit sind es jetzt in Summe schon 13 Stück. Drei weitere sind noch auf der Warteliste für 2021, wir freuen uns wenn wir das im nächsten Jahr umsetzen können! Sie können mithelfen das es uns gelingt, werden Sie Mitglied im Förderverein!!!!

  

 


Grabplatte Karl Kuenen

ehemaligen Bürgermeister Karl Kuenen (Der Zentrumspolitiker Karl Kuenen stand Efferen zwischen 1920 und 1933 vor, als der Ort während der Weimarer Republik eigenständige Gemeinde war)

 


Gedenktafeln 2019

Kriegs-Denkmälern (Gefallene Soldaten vom 1. & 2.Weltkrieg sowie der Fliegeropfern vom 31. Oktober 1944)

   

 


Fronleichnam 2019

Zum diesjährigen Fronleichnam spendete der Förderverein Efferen e.V. den Blumenschmuck am Wegekreuz Esserstraße / Berrenratherstraße!


Blumenampel

Hürth blüht auf – Blumenampeln schmücken jetzt auch Efferen!

 

Die Idee, die in Stotzheim ihren Anfang nahm und in Gleuel ihre Fortsetzung fand, wurde jetzt auch vom Förderverein in Efferen aufgegriffen: Blumenampeln sollen das Ortsbild künftig noch attraktiver werden lassen.

Durch die Initiative des Fördervereins Efferen e. V.  wurden die ersten Blumenampeln am Freitag, den 10.05.2019 um 11:30 Uhr an Straßenlaternen entlang der Kaulardstraße, in Beisein des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Hürth, Peter Prinz, angebracht.Die außerordentlich positive Resonanz der Bürgerinnen und Bürger in Stotzheim und Gleuel auf den extravaganten Blumenschmuck, hat uns dazu bewogen es den beiden Ortsteilen gleichzutun und auch hier in Efferen Blumenampeln anzubringen, so der Fördervereinsvorsitzende und Efferener Ortsbürgermeister Thomas Blank. Ermöglicht wird die Aktion nicht zuletzt durch die großzügige Unterstützung von REWE Richrath, der Kreissparkasse Köln und der Raiffeisenbank Frechen-Hürth.

Informationen über unsere Arbeit, unser Engagement und  aktuelle Projekte finden Sie auf unserer Webseite www.foerderverein-efferen.de . Jeder der den Förderverein unterstützen und sich für das soziale Leben im Ortsteil Efferen engagieren möchte, ist als Mitglied und/oder Förderer in unserem Verein herzlich willkommen.

Martin Reetz / Martin Reetz privat

 


Offener Bücherschrank

Liebe Efferener Leseratten und Bücherwürmer,

erst einmal vielen Dank für die Einladung, als ehemaliger Efferener wäre ich sehr gerne gekommen, bin aber zur Zeit leider auf Recherchereise für meinen neuen Roman. Deswegen freue ich mich von Südengland aus, dass der Förderver-ein Efferen dieses Projekt angestoßen hat. Ein großer Dank geht auch an die Stadtverwaltung, allen voran Bürgermeister Dirk Breuer.

Bücher sind trotz aller neuen Medien weiterhin ungemein wichtig. Heinrich Heine sagte einmal: Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste. Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Deshalb gehören Bücher auch niemals in den Müll, sondern in andere Hände, Bücher wollen gelesen werden. Aus diesem Grund ist dieser Schrank so wunderbar, weil er es ermöglicht, dass Geschichten und Wissen von einem Menschen zum anderen wandern, und das Geschenk des Lesens auf diese Weise ganz einfach möglich wird.

In diesem Sinne eine schöne Einweihung, dem Projekt ganz viel Erfolg & allen Beteiligten alles Gute!

Ihr Carsten Henn